MK-Unternehmen setzen auf CO2-Neutralität

0
26
David Reinecke (Dritter von rechts) führte die Teilnehmer durch den Betrieb von Wilhelm Kämper. Foto: GWS

(EB). Am ökologischen Fußabdruck führt kein Weg vorbei – darin sind sich die Teilnehmer des kreisweiten Ressourceneffizienz-Projektes Ökoprofit im Märkischen Kreis einig. Im Mittelpunkt des siebten und vorletzten Workshops stand die zentrale Frage: „Wie erreichen wir CO2-Neutralität?“. Schwerpunktthemen waren die CO2-Bilanzierung und CO2-Kompensation für Unternehmen, der „Carbon Footprint“ sowie die „umweltfreundliche Beschaffung“. Zu diesen Themen referierte Dr. Stefan Große-Allermann von der B.A.U.M. Consult GmbH aus Hamm. Gastgeber des Workshops war das traditionsreiche Familienunternehmen Wilhelm Kämper in Lüdenscheid.

Verbessertes Controlling

Stefan Große-Allermann erläuterte Maßnahmenableitungen für die Bereiche Energie (Strom, Wärme, Kälte), Mobilität (Dienstreisen, Pendlerwege, Transport & Logistik) und die Bildung von Kennzahlen. Darüber hinaus betonte er die Bedeutung eines verbesserten Controllings und der Festlegung von Zielen, die in Emissions- und Nachhaltigkeitsberichten kommuniziert werden. Außerdem stellte der Experte unter anderem das Bilanzierungstool „ecocockpit“ vor. Dieses kostenlose Angebot der EffizienzAgentur NRW bietet eine vielfältige Möglichkeiten zur Treibhausgas-Bilanzierung und -reduzierung und umfasst den Bilanzierungsrechner, Schulungen, Vorträge sowie eine kostenfreie Erstberatung vor Ort für Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. Für die CO2-Kompensation präsentierte Große-Allermann verschiedene Anbieter und Beispielprojekte.

Im Anschluss Betriebsbesichtigung

Im Anschluss an den Vortrag hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, das Werk von Wilhelm Kämper zu besichtigen. Das in fünfter Generation geführte Unternehmen ist ein hochspezialisierter und hochtechnisierter Akteur in der Drahtumformtechnik und nutzt Ökoprofit, um sich auf die Einführung eines Umweltmanagementsystems vorzubereiten. Aktuell läuft die fünfte Projektrunde von Ökoprofit. Interessierte können sich ab sofort für die sechste Runde anmelden, die am 2. Oktober startet. Ansprechpartner ist Marcel Krings von der GWS, Telefon 02352 9272-12, E-Mail: krings@gws-mk.de.

Ökoprofit wird im Märkischen Kreis seit 2016 als Gemeinschaftsprojekt der Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis mbH (GWS), dem Märkischen Kreis und ausgewählten Kommunen angeboten.

Die Teilnehmer der 5. Runde:

• Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn

• Diakonie Mark-Ruhr Pflege und Wohnen gem. GmbH – Altenheim Hermann von der Becke, Hemer

• Diakonie Mark-Ruhr Pflege und Wohnen gem. GmbH – Diakoniezentrum Oestrich, Iserlohn

• Diakonie Mark-Ruhr Teilhabe und Wohnen gem. GmbH, Iserlohn

• Emil Turck GmbH & Cie. KG, Lüdenscheid

• Fagus GreCon Greten GmbH & Co. KG, Lüdenscheid

• Lahme GmbH & Co. KG, Kierspe

• METOBA – Metalloberflächenbearbeitung GmbH, Lüdenscheid

• Wilhelm Kämper GmbH & Co. KG, Lüdenscheid

wave.inc

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein