Halbzeit bei „Ökoprofit“

0
35
Die teilnehmenden Betriebe am Projekt Ökoprofit Soest-Sauerland ziehen eine Halbzeitbilanz. Foto: HSK

Betriebe ziehen Zwischenbilanz und stellen ihre Maßnahmen vor

(PHK). Nachhaltig handeln, das Klima schützen, Kosten senken, Erfolge kommunizieren: Das sind die Ziele des Projekts ÖKOPROFIT® Soest-Sauerland. Neun Betriebe aus beiden Kreisen haben sich Anfang des Jahres auf den Weg gemacht, gemeinsam an der Zukunftsfähigkeit ihrer Betriebe zu arbeiten und das begehrte Zertifikat zu erhalten. Im Kreishaus in Meschede wurde jetzt zur Projekt-Halbzeit eine Zwischenbilanz gezogen.

Ergebnisse und Maßnahmen vorgestellt

Die teilnehmenden Betriebe aus ganz unterschiedlichen Branchen stellten ihre bisherigen Ergebnisse und ihre geplanten Maßnahmen vor. Dazu gehören große Investitionen wie die energetische Gebäudesanierung oder die Installation von PV-Anlagen. Aber auch zahlreiche kleinere Projekte wie die Sensibilisierung der Beschäftigten für die Thematik, ein Eco-Training für Außendienstmitarbeitende, das Anlegen von Blumenwiesen, die Fassadenbegrünung einer Lagerhalle, die Anschaffung eines E-Lastenrades für die Kurzstrecken oder auch die Nutzung von recycelten Produkten anstelle Frischware verdeutlichen die Bandbreite der Möglichkeiten. Die anwesenden Betriebe sowie die geladenen Projektpartner zeigten sich beindruckt von der beachtlichen Vielfalt und Kreativität, mit welcher sich die Teilnehmenden für die Zukunft aufstellen. Frank Linnekugel (Leiter Fachdienst Regionalentwicklung beim HSK und Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis) und Frank Hockelmann (Sachgebietsleiter Energie und Klima beim Kreis Soest) dankten allen Unternehmen für ihren bisherigen und zukünftigen Einsatz.

Ressorceneinsätze verbessern

Im zweiten Teil des mittlerweile sechsten Netzwerktreffens tauschten sich die Mitglieder über Umwelt-und Ressourcenkennzahlen in ihren Betrieben aus. Die gewonnenen Impulse nutzen sie, um ihre Ressourceneinsätze in den Betrieben laufend zu verbessern. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einem Vortrag einer Teilnehmerin über die Verwendung nachhaltiger Werbemittel, bei welchen Unternehmen ebenfalls mit der richtigen Auswahl verantwortungsbewusst handeln können.

Teilnehmende Betriebe:

Agrarhandel Wilke GmbH & Co. KG, Werl

ANRIN GmbH, Anröchte

Caritasverband für den Kreis Soest e.V., Soest estaro GmbH, Bad Sassendorf

GEBRO HERWIG Haustechnik GmbH, Arnsberg

PEDOTHERM GmbH, Geseke Schmitz medical GmbH, Wickede Ruhr/ Bönen

SOESTMEDIA, Soest

Weitere Informationen: https://klimaschutz-hsk.de/wirtschaft/austausch-und-netzwerke/oekoprofit/ oder unter https://www.kreis-soest.de/klimaschutz/kreisverwaltung/oeko/oekoprofit.

wave.inc

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein