Vorbereitung für Magicon II fast abgeschlossen

0
70
Wie bei der Premiere im vergangenen Jahr wird auch die Magicon II wieder zu einem Mekka der Zauberer. Archivfoto: Hendrik Klein

Lüdenscheid im April wieder Mekka der Zauberer

Von Hendrik Klein

Bei Nino Arra aus Neuenrade, Hans Liszon aus Lüdenscheid sowie Frank Wegerhoff aus Werdohl steigt die Spannung von Tag zu Tag. Die drei veranstalten die Neuauflage der Magicon (MagiConvention) am 13. und 14. April im Lüdenscheider Kreishaus. Dann erlebt das Zauber-Event nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr eine Neuauflage in der Bergstadt.

„Die Vorbereitungen sind weitestgehend abgeschlossen. Wir freuen uns schon darauf, dem Publikum eine tolle Gala auf der Kultuhausbühne bieten zu können. Alle Künstler, die wir uns für die Magicon II gewünscht hatten, haben zugesagt“, so Veranstalter Nino Arra. Karten für das Zauberer-Event und vor allem den für die Öffentlichkeit zugänglichen Gala-Abend im großen Saal des Kulturhauses gibt es noch direkt beim Lüdenscheider Kulturhaus zum Preis von 44,18 Euro. Begleitpersonen von Beeinträchtigten sind frei.

Einige Neuigkeiten

Für die 2024er Neuauflage der Magicon gibt es einige Neuheiten: „Am Samstag, 13. April, wird es eine Kinder-Gala in der Städtischen Bücherei Lüdenscheid geben“, so Nino Arra an. Dazu sind alle angehenden Nachwuchs-Magier und interessierte Kids in der Zeit von 12:00 bis 13:00 Uhr herzlich willkommen. Der Eintritt zur Kinder-Gala kostet 4 Euro. Neu in diesem Jahr ist auch ein Workshop im Kulturhaus unter dem Thema „Status Zauberei auf der Bühne – wie trete ich auf“. Angeboten werden insgesamt sechs Seminare, bei der angegliederten Händlermesse sind zwei Stände dazu gekommen sowie ein Interview mit Roberto Gobbi am Sonntag, 14. April. Der Schweizer ist Autor von 18 Fachbüchern zum Thema Kartenmagie.äHä

Die Künstler stehen fest

Die persönliche Entwicklung und die Entfaltung der eigenen Rolle: das ist, was die Magicon zu einem besonderen Kongress werden lässt. Nino Arra: „Denn was nutzen die besten Tricks, wenn man sie nicht ordentlich präsentieren kann?“ Das können die Magier in Lüdenscheid. Mit dabei auf der großen Kulturhausbühne bei der Erwachsenen-Gala, am 13. April, für die der Eintritt ab 19:00 Uhr möglich ist und die um 20:00 Uhr beginnt, sind:

Christian Knudsen

Schon früh hat sich Christian Knudsen einen Namen in der Zauberszene gemacht: In jungen Jahren nahm er an nationalen und internationalen Zauberwettbewerben teil und gewann dabei zahlreiche Preise. So erhielt er 1985 in Berlin in der Sparte Kartenmagie den renommierten Prix Juventa Magica und wurde Deutscher Jugendmeister in derselben Kategorie. Später saß er selbst in der Jury großer Wettbewerbe wie den Deutschen Meisterschaften der Zauberkunst.

Christian Knudsen ist Autor unzähliger Beiträge in Fachmagazinen und vieler Bücher zur Zauberkunst wie dem Branchenbestseller „Herzblut“. Hannes Höller, der renommierte Publizist von Zauberschriften, schrieb zu dem Werk: „Meines Erachtens das beste Nachkriegsbuch zur Zaubertechnik!“ Der Magische Zirkel von Deutschland, die mit Abstand größte Zaubervereinigung hierzulande, würdigte sein literarisches Gesamtwerk mit dem Titel „Schriftsteller des Jahres 2017“.

Als Zauberexperte war Christian Knudsen federführender Redakteur der „Magie“, der auflagenstärksten Zauberfachzeitschrift Deutschlands, und hat als prominenter Zauberlehrer im Rahmen von mehr als 250 Seminaren und Workshops im deutschsprachigen In- und Ausland seine Erfahrung als Zauberer weitergegeben.

Jaan Sarfraz

Mit dem Zaubern angefangen hat Jaan Sarfraz vor rund acht Jahren, als er das erste Mal einen „modernen“ Magier im Fernsehen sah. Die ersten Tricks lernte er im Internet. Schnell bemerkte er, was ihm die Zauberei wirklich bedeutete und widmete immer mehr Zeit in seine neu entdeckte Leidenschaft. Jaan Sarfraz zeigte seine Tricks auf der Straße und in den sozialen Netzwerken. Auf TikTok wurde der Frankfurter Magier bereits über 10 Millionen Mal angeklickt und hat über 100.000 Fans aufgebaut. Mittlerweile performt er auf Geburtstagsfeiern, Hochzeiten und Firmenevents in ganz Deutschland und arbeitet täglich wie besessen an seinen Illusionen.

Alexander Lehmann

Alexander Lehmann aus Nürnberg steht für Momente die noch lange in Erinnerung bleiben. Sein Entertainment ist immer kunstvoll durchdacht und sein Humor sympathisch und clever. Er liebt die Zauberkunst und interpretiert diese auf einzigartige Weise neu. Überraschende Momente, eine unglaubliche Performance und magische Bilder – die im Kopf entstehen, machen den Reiz von Alexander Lehmann aus. Die Zuschauer lassen den Alltag hinter sich und entdecken Zauberkunst auf hohem Niveau abseits von Taschenspielertricks und alten Klischees. Seine Darbietungen sind nicht übernatürlich aber trotzdem magisch und kreieren sprichwörtlich Braintattoos in den Köpfen der Gäste.

Jonny P Magic

Noch extrem jung, jedoch einer von dem man noch viel hören wird. Johnny P Magic hat sich im ersten Anlauf direkt Mal den dritten Platz bei der deutschen Jugendmeisterschaft geholt. Auf der Magicon wird der 12-Jährige Saarländer, seine Kunst in der Gala zeigen.

„der Mees“

Der Mees aus Köln ist wohl aus der Welt der Mentalisten nicht mehr wegzudenken. Als Händler für Mentalgimmicks, Hypnosecoach oder als einfühlsamer Zauberkünstler, „der Mees“ ist immer sehenswert. Bereits auf der ersten Magicon als Händler dabei gewesen, wird er diesmal zusätzlich noch ein Seminar halten und die Gala moderieren.

Karsten Fischer

Als langjähriger Feuerkünstler und Jongleur mit Erfahrung auf unzähligen Mittelaltermärkte und privaten Veranstaltungen, ist Karsten Fischer aus Lindlar eine echte Bereicherung in der Gala. Lasst euch von ihm in eine Welt entführen in der die Grenzen der Physik aufgehoben scheinen.

Card-Shark Christian Schenk

Den Card-Shark dürfte wohl jeder in der Szene als Kartenhändler und Vertreiber von außergewöhnlichen Routinen mit großartigen Effekten bekannt sein. Auch sein Livestream sind vielen bekannt. Weniger bekannt sind seine sehr guten Seminare. Umso mehr freuen wir uns ihn mit einem solchen auf der Magicon dabei zu haben.

Roberto Giobbi

Roberto Giobbi aus der Schweiz ist eine der gefragtesten Stimmen in der Welt der Zauberkünstler. Er ist Mitglied der Escuela Magica de Madrid, einer modernen Denkschule der Zauberkunst, der weltweit 40 Mitglieder angehören. Seine Essays und Kolumnen sind in über fünfzig Fachzeitschriften erschienen, und er ist Autor einer Reihe von 18 Büchern, darunter Grosse Kartenschule, ein fünfbändiges Standardwerk, welches in acht Sprachen erschienen ist. Ein Teil seines Lebens wurde in Il giardino dei giochi segreti, einem 50-minütigen Dokumentarfilm des Schweizer Fernsehens, festgehalten. 2012 erhielt er den begehrten Literary Fellowship der Academy of Magical Arts und 2014 den John Nevil Maskelyne Award for Literature des Magic Circle of London. Im Jahr 2015 wurde er auf dem Weltkongress der FISM mit dem Preis Theory and Philosophy für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Giobbi ist international bekannt als Lehrer für professionelle Zauberer. Darüber hinaus hält er interdisziplinäre Vorträge und Workshops zu den Themen Kreativität, Kommunikation und Präsentation. Roberto lebt in Muttenz, Schweiz, arbeitet weltweit und ist erreichbar unter: robertogiobbi.com

Tante Woo

Andreas Schmidt aus Hamburg erhielt seine Ausbildung zum Sänger und Schauspieler am Konservatorium in Frankurt am Main, am Konservatorium in Mainz und an der Hochschule für Musik in München. Von 1998 bis 2011 war er Operndirektor am Festspielhaus Baden-Baden und kam 2014 zur Travestie. Er entwickelte sein alter Ego Tante Woo und belebte das Genre der Musiktravestie wieder neu. Er folgte Einladungen ins Schmidt Theater Hamburg und ist dort regelmäßig mit Schmidt on Tour unterwegs. Er ist als Sänger und Moderator deutschlandweit als auch auf der Mein Schiff Flotte von TUI Cruises unterwegs. Als er 2011 die Diagnose Bipolar bekam und seinen Job nicht mehr ausüben konnte gründete er den Verein Künstlerhilfe e.V. Er leitet diesen Verein als Vorsitzender, der sich um die Förderung von psychisch erkrankten Künstlern einsetzt und diese mildtätig und gemeinnützig fördert. Des Weiteren ist er aktiv im Aktionsbündnis Seelische Gesundheit und setzt sich aktiv gegen die Diskriminierung und die Stigmatisierung gegenüber physisch erkrankten Menschen ein. Ganz besonders liegt ihm die Aufklärung der bipolaren Störung am Herzen. Er wird die Gala mit moderieren.

Toby Rudolph

Wer bei der ersten Magicon schon dabei war, hat Toby bereits als Moderator in seiner charmanten Art erleben dürfen. Diesmal wird der Bonner das Publikum in der Gala als Künstler verzaubern und er wird ein wunderbares Seminar halten. Worüber? Das ist noch unser Geheimnis!

wave.inc

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein