Nach Randale ins Krankenhaus, dann in Gewahrsam

0
44
Symbolfoto: Hendrik Klein

(ots). Ein 33-jähriger, stark alkoholisierter Mann beschäftigte in der vergangenen Nacht die Polizei in Hemer und landete am frühen Montagmorgen im Gewahrsam. Am Sonntag gegen 23.30 Uhr wurde die Polizei wegen eines Hausfriedensbruchs zur Feldstraße gerufen. Ein aus dem Haus verwiesener, 33-jähriger Gast war nicht damit einverstanden.

Aus Ärger ließ er seiner Gastgeberin die Luft auf den Reifen. Als er zurück ins Haus wollte, stellte sich ihm ein 56-jähriger Hausbewohner in den Weg. Der Polizei gegenüber gab der stark alkoholisierte 33-Jährige an, einen Faustschlag ins Gesicht bekommen zu haben. Die Polizeibeamten schrieben Anzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung. Der 33-Jährige bekam einen Platzverweis und wurde im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Dort in der Notaufnahme gestikulierte er so aggressiv, dass die Klinik die Polizei hinzuzog. Die Beamten wirkten beruhigend auf den Mann ein, geleiteten ihn nach der Untersuchung nach draußen und erteilten ihm um 1.20 Uhr nachts einen Platzverweis für den Bereich rund um das Krankenhaus. Nach zehn Metern drehte er um, schrie die Beamten an und rannte wild gestikulierend auf sie zu. Die Polizisten konnten ihn beruhigen.

Das ganze wiederholte sich, bis ihn die Polizeibeamten zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam nahmen. Auf der Fahrt leistete er Widerstand und versuchte die Beamten zu bespucken. Dafür bekam er eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

wave.inc

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein